Willkommen beim Landesapothekerverband Sachsen-Anhalt

Der Landesapothekerverband Sachsen-Anhalt e.V. vertritt die wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Apothekenleiter in Sachsen-Anhalt. Sie erhalten auf unserer Webseite viele Informationen und im internen Bereich den Zugriff auf verschiedene Dokumente.

Für individuelle Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.

Aktuelle Meldungen

Mathias Arnold vertritt weiterhin die Interessen der Apotheker

Magdeburg - Mathias Arnold ist im Amt des Vorsitzenden des Landesapothekerverbandes bestätigt worden. Die 410 Mitglieder des Landesapothekerverbandes Sachsen-Anhalt e.V. (LAV) wählten per Briefwahl ihre regionalen Vertreter für den erweiterten Vorstand. Die Wahlbeteiligung lag bei 72 %. Landesweit konnte jeder Wahlbezirk besetzt werden. Der erweiterte Vorstand traf sich erstmals...

Weiterlesen …

Brückenbauer und Vorstandsmitglied Dr. Jens Prantz aus aktiver Verbandsarbeit verabschiedet

Magdeburg - Das langjährige Vorstandsmitglied Dr. Jens Prantz ist am 21. Juni 2022 in Magdeburg auf der Mitgliederversammlung des Landesapothekerverbandes Sachsen-Anhalt e.V. (LAV) verabschiedet worden. Seit 1998 war der Dessauer Apotheker zuerst im erweiterten Vorstand tätig und wechselte dann 2003 in den Vorstand. Im Jahr 2010 übernahm er für den Landesverband...

Weiterlesen …

Pharmazeutische Dienstleistungen in Apotheken starten

Berlin – In Zukunft werden viele Patientinnen und Patienten in ihren Apotheken pharmazeutische Dienstleistungen erhalten, die von den Krankenkassen bezahlt werden. „Das ist ein Meilenstein für die Patientenversorgung. Mit den neuen Leistungen können wir Versorgungsdefizite beheben und die Effizienz der individuellen Arzneimitteltherapie verbessern“, sagt Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf zusätzliche Betreuungsangebote der Apotheke, wenn sie

  • fünf oder mehr verordnete Arzneimittel einnehmen
  • gegen eine Krebserkrankung neue Tabletten oder Kapseln erhalten (orale Antitumortherapie)
  • nach einer Organtransplantation neue Medikamente verordnet bekommen, um die körpereigene Abstoßungsreaktion zu hemmen (Immunsuppressiva)
  • einen ärztlich diagnostizierten Bluthochdruck haben und Blutdrucksenker einnehmen
  • gegen eine Atemwegserkrankung Medikamente zum Inhalieren erhalten

Weiterlesen …