Insektengiftallergien; Kleiner Stich- Große Wirkung

21.06.2017
Mecure Hotel Halle-Peissen

Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen können bei jedem Menschen eine allergische Reaktion auslösen. Bereits nach dem ersten Stich kann der Körper so empfindlich reagieren, dass der nächste einen schweren allergischen Kreislaufschock auslösen kann.

Diese Gefahr wird in der breiten Bevölkerung deutlich unterschätzt. Tatsächlich reagieren rund drei Millionen Deutsche allergisch auf einen Wespen- oder Bienenstich und etwa 20 von ihnen sterben jedes Jahr an einem allergischen Schock. Deshalb ist die Aufklärung in der Apotheke sehr sinnvoll.

Denn diese ist, wenn der Allergiker nicht notfallmedizinisch behandelt werden muss, häufig die erste Anlaufstelle für Kunden mit einer ungewöhnlichen Reaktion nach einem Insektenstich. Hier ist es für das Apothekenpersonal wichtig zu unterscheiden, ob der Patient einen allergologisch tätigen Arzt aufsuchen sollte oder lindernde Arzneimittel ausreichen.

In diesem Vortrag werden die für die Beratung wichtigen medizinischen Hintergrundinformationen vermittelt.

• Welche Gefahren bestehen bei Insektengiftallergien?
• Wie laufen allergische Reaktionen ab?
• Was ist im Beratungsgespräch zu beachten?
• Wie lassen sich Insektengiftallergien diagnostizieren und behandeln?
• Welche Bedeutung hat die Apotheke als erste Anlaufstelle für den Allergiker?

Anmeldefrist 19.05.2017
Referent Prof. Natalija Novak, ltd. Oberärztin der Klinik für Dermatologie und Allergologie Universität Bonn
Kosten 20,00 €/TN zzgl. 19 % MwSt.
für Mitglieder des LAV Sachsen-Anhalt
Zielgruppe gesamte Apothekenteam

Die Veranstaltung wurde von der Apothekerkammer Sachsen-Anhalt mit 2 Fortbildungspunkten bewertet.

Zurück

Melden Sie sich mit unseren PDF-Formular an:

Anmeldeformular (630,5 KiB)