Mathias Arnold vertritt für weitere vier Jahre die Interessen der Apotheker

Erweiterter Vorstand des LAV

(LAV S-A, 19. Juni 2018).Die Mitglieder des Landesapothekerverbandes Sachsen-Anhalt e.V. haben ihrem erweiterten Vorstand erneut das Vertrauen geschenkt und ihn für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Aus ihrer Mitte wurde am Dienstag, 19.06.2018, in Magdeburg Mathias Arnold zum Vorsitzenden des Landesapothekerverbandes (LAV) wiedergewählt. Damit wird der 54jährige Hallenser Apotheker für weitere vier Jahre die Geschicke des Verbands leiten.

Mathias Arnold: „Erfreut hat mich die hohe Wahlbeteiligung von über 70 % und das landesweit jeder Wahlbezirk besetzt bleibt. Das in diesem Wahlergebnis dokumentierte Vertrauen der Apothekerkollegen in den Vorstand ist Würdigung und Ansporn für unsere gemeinsame Arbeit. Auch in den kommenden Jahren werden wir uns gern und mit ganzer Kraft für die Vertretung der politischen und wirtschaftlichen Interessen unserer Mitgliedsapotheken gegenüber der Politik, der Öffentlichkeit und unseren Partnern im Gesundheitswesen stark machen. Gemeinsam mit dem Vor-stand werde ich alles tun, um die erforderliche Planungssicherheit zu erreichen und das sichere und qualitativ hochwertige Apothekensystem zu erhalten.“

Mathias Arnold ist seit 1992 Inhaber der Lilien-Apotheke in Halle und seitdem Mit-glied des LAV. 1999 wurde er in den Vorstand des LAV gewählt und seit 2005 vertritt er die wirtschaftlichen Interessen der Apotheker als Vorsitzender. Seit 2013 hat er zusätzlich das Amt des Vizepräsidenten der ABDA – Bundesvereinigung Deut-scher Apothekerverbände inne.

Bei der Vorstandsarbeit wird Arnold in den kommenden vier Jahren von seinen Stellvertretern Thomas Rößler (Victoria-Apotheke, Magdeburg) und Dr. Jens Prantz (Paracelsus-Apotheke OHG, Dessau-Roßlau) unterstützt. Als weitere Vorstandsmit-glieder wurden Ursula Gütle (Niemeyer-Apotheke, Halle) und Gert Fiedler (Adler-Apotheke, Magdeburg) gewählt.

Hintergrund: Im Landesapothekerverband Sachsen- Anhalt e. V. haben sich 95 Prozent der Inhaber der öffentlichen Apotheken zusammengeschlossen. Der LAV ist ein ehrenamtlich organisierter, demokratischer Verband. Er ist Interessenvertreter und Dienstleister für seine Mitglieder. Die Basis für die politische und kommunikative Arbeit ist das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder. Der LAV vertritt die berufspolitischen und wirtschaftlichen Interessen der sachsen-anhaltinischen Apothekeninhaber in der Öffentlichkeit, gegenüber der Politik und den Medien. Die Apothekerverbände sind Vertragspartner der Krankenkassen. In Verträgen zur Arzneimittelversorgung werden die konkreten Beziehungen zwischen Krankenkassen und Apotheken geregelt. Dabei geht es zum Beispiel um Fragen der Erstattungs-fähigkeit von Arzneimitteln, Abrechnungsmodalitäten und Kontrollpflichten der Apotheken. Durch klare Regeln werden die Risiken der Abrechnung für den einzelnen Apotheker minimiert und die Kosten der Sozialsysteme gesteuert.

Zurück